Isabel Martín (Spanien)

Bio

Da Isabel Martín bereits im Kindesalter ein besonderes Interesse für kulturelle Identitäten entwickelte, studierte sie spanischen Gesang und Perkussion an der Schule für traditionelle Kultur in Salamanca und suchte bewusst den Austausch mit Eliseo Parra, mit dem sie noch heute intensiven Kontakt pflegt. Seit 2009 reist Isabel zudem regelmäßig zum Labyrinth Musical Workshop auf Kreta (Griechenland), um sich intensiv mit anderen musikalischen Traditionen zu beschäftigen. In diesem Rahmen und mit der Unterstützung von Tsvetanka Varimezova und Mercan Erzincan eignete sie sich Techniken des bulgarischen und türkischen Gesangs an. Als Schülerin bei Efrén López und Christos Barbas kam sie außerdem mit der modalen Musik in Berührung. Zohar Fresco und Bijan Chemirani ermöglichten Isabel Einblicke in die Perkussion aus dem Nahen Osten. Das Spielen mit der Square Drum brachte ihr Aleix Tobias bei. Darüber hinaus gründete Isabel gemeinsam mit Carlos Ramírez 2008 das Projekt Milo ke Mandarini, um ihre mediterranen musikalischen Wurzeln aus einer neuen Perspektive zu präsentieren und zeitgenössische, von der Volkskultur inspirierte Melodien und Lieder zu schaffen. Beide arbeiten regelmäßig mit zahlreichen Künstlern sowie musikalischen Projekten aus der Welt der modalen Musik zusammen (Efrén López, Labyrinth Orchestra, Taracea, EIA). Mit dem Projekt ist sie außerdem auf einigen der renommiertesten Festivals in Spanien, Portugal, der Schweiz, Ecuador, Ghana, Griechenland, der Türkei, Italien und Deutschland aufgetreten. Derzeit unterrichtet Isabel Perkussion und iberischen Gesang in ihrem aktuellen Wohnort La Vera.

Video