Language
Facebook Kontakt Downloads Impressum
Language
Login
Neue Reihe: PERCUSSION 1-5

Neue Reihe: Percussion1-5
Montag bis Freitag jeweils 18 Uhr, E-Werk

Wie in den letzten Jahren, gibt es außerdem die Möglichkeit mit einem TAGESTICKET (nur im VVK) alle Konzerte eines Festival-Tages zu einem günstigeren Preis zu besuchen.

Percussion 1 -  Takashi Tajima

Montag, 31. Juli 2017  -  18:00 Uhr

Ein ganz besonderes Live-Erlebnis mit dem Tamburin-Virtuosen aus Japan

E-Werk, Saal| Eintritt: 8.- /6.- (erm.)

photo by Ellen Schmauss

“Dawn of the Tambourine” nennt der japanische Perkussionist sein Solo-Programm. Unser diesjähriger Artist in Residence ist ein vielfältiger und erfreulich unberechenbarer Künstler, der sich nicht scheut unkonventionelle Wege zu gehen. Auf seinem selbst-entwickelten stimmbaren Tamburin, das bis zu zwei Oktaven umfasst, zeigt der Autodidakt seine musikalische Vision.

Takashi Tajima ist Musiker mit Leib und Seele und sein Auftritt beim Tamburi Mundi Festival auf jeden Fall ein Erlebnis!

 

Mit
Takashi Tajima - Tazy Drum (Tamburin), Perkussion
und Überraschungsgästen
 

 

Percussion 2: Berkant Çakɩcɩ und Firas Hassan

Dienstag,1. August 2017  -  18:00 Uhr

Exzellente World-Percussion mit türkisch-arabisch-indischen Rhythmen

E-Werk, Saal| Eintritt: 8.- /6.- (erm.)

Der türkische Perkussionist Berkant Çakɩcɩ, dessen Vater aus Damaskus stammt, ist zum ersten Mal in Freiburg zu Gast. Der virtuose Darbuka-Spieler tourte mit Größen wie Aziza Mustafa Zadeh und Anjelika Akbarand. Neben der Kelchtrommel beherrscht er die Riqq und weitere orientalische Rahmentrommeln und ist weltweit auf Festivals zu hören. Es ist ein unverwechselbarer Stil, der ihn auszeichnet: türkische Musik mit arabischen und indischen Rhythmen vermischt.
Firas Hassan, syrischer Perkussionist mit einer Passion für Riqq und Darbuka ist in der klassischen arabischen Musik zu Hause und hat das Festivalpublikum schon im letzten Jahr mit seinem virtuosen Spiel begeistert.

Mit

Berkant Çakɩcɩ - Darbuka, Riqq, Rahmentrommeln
Firas Hassan - Darbuka, Riqq

Mit freundlicher Unterstützung von:


HUBB Percussion

 

Percussion 3: Naghmeh Farahmand, Arezoo Rezvani und David Kuckhermann

Mittwoch, 2. August 2017  -  18:00 Uhr

Persische Percussion für Mallets und Hände

E-Werk, Saal| Eintritt: 8.- /6.- (erm.)

Die iranische Perkussionistin Naghmeh Farahmand zeigt, dass sie auf mehr als nur einer Trommel brillieren kann: Schon als Kind wurde sie mit den orientalischen Schlagwerken vertraut: Tombak, Daf und Dayereh spielt sie ebenso wie Santur, Darbuka, Djembe, Udu, Kanjira, Cajón und Drumset. Seit 2010 lebt sie in Kanada und ist zum ersten Mal in Freiburg zu Gast!
David Kuckhermann, exzellenter Solokünstler und Bandmitglied bei Dead Can Dance, hat einige Duo-Stücke mit ihr aufgenommen, die sie beim diesjährigen Festival präsentieren. Dazu gesellt sich eine Meisterin im Schlägel-Spiel: Arezoo Rezvani, die mit filigranem und temperamentvollem Spiel auf der persischen Santur schon in den letzten Jahren das Publikum restlos begeisterte.

Mit

Naghmeh Farahmand - Daf, Tombak
Arezoo Rezvani - Santur, Gesang
David Kuckhermann - Rahmentrommeln, Handpans, Perkussion

 

 

 

Percussion 4: Zohar Fresco, Andrea Piccioni und Murat Coşkun

Donnerstag, 3. August 2017  -  18:00 Uhr

Intensive Grooves und ein rhythmisches Feuerwerk

E-Werk, Saal | Eintritt: 8.- /6.- (erm.)

Drei Ausnahme-Perkussionisten, deren gemeinsame Wurzeln und Inspiration in der Musik des Mittelmeerraumes liegen,  begeistern das Publikum an diesem Abend:
Zohar Fresco aus Israel, der sich auf die Tradition der biblisch erwähnten, uralten Rahmentrommel „Tof Mirjam“ besinnt, hat eine ganz eigene Spieltechnik und die musikalische Sprache MANEGINA kreiert. Andrea Piccioni aus Italien ist Tamburi Mundi seit Jahren verbunden. Wie kein Zweiter lässt er sein Tamburello singen, seufzen und grooven. Murat Coşkun, der mit seinem Instrumentarium in einer immensen musikalischen und kulturellen Bandbreite beheimatet ist, trommelt mit Intensität, Präzision und Hingabe. Diese drei Musiker finden zusammen als Freunde, Künstler und Liebhaber der Rahmentrommel zu einem traditions- und innovationsverbundenen, neuen freien Spiel.

Mit:

Zohar Fresco - Rahmentrommeln, Perkussion, Stimme
Andrea Piccioni - Tamburello, Perkussion, Stimme
Murat Coşkun - Rahmentrommeln, Perkussion, Stimme

 

 

Percussion 5: Matthias Haffner (perc.) und Ludwig Himpsl (perc., French horn)

Freitag, 4. August 2017  -  18:00 Uhr

The world of Brazilian percussion

E-Werk, Kammertheater | Eintritt: 8.- /5.- (erm.)

Matthias Haffners Spezialgebiet und große Liebe ist die Rahmentrommel Brasiliens, das Pandeiro. Sein Herz schlägt im Rhythmus des Samba, seine Füße im Puls der kubanischen Clave, seine Hände sind unaufhörlich auf der Suche nach etwas Schlagbarem. Ludwig Himpsl war schon 2016 auf der Tamburi Mundi Bühne zu sehen. Das Mitglied der Unterbiberger Hofmusik hat sich dem Horn und der Perkussion verschrieben und bringt diese Instrumente mit seiner Leidenschaft für interkulturelle Volksmusiken auf beeindruckende Weise zum Klingen.

Mit

Matthias Haffner - Pandeiro, Perkussion
Ludwig Himpsl - French Horn, Perkussion

 

 

Add your Content here

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu.